Was ist der Unterschied zwischen Downloads und Hörern in der Statistik?

Downloads sind nach einer einfachen Formel berechnet. Die Formel lautet: Gesamtanzahl der übertragenen Daten einer Datei (n) geteilt durch Dateigröße (m) ergibt die Anzahl der Downloads (d).

d = n / m

Wenn eine Datei eine Dateigröße von 10 MB hat und insgesamt 150 MB dieser Datei übertragen wurden, ergibt das 15 Downloads.

150 / 10 = 15

Hörer (früher: Anfragen) sind alle Zugriffe auf eine Datei / Abrufe einer Datei. Dabei kann die gesamte Datei übertragen worden sein oder nur ein einzelnes Byte, wenn jemand das Herunterladen sofort wieder abgebrochen hat. Es zählt immer als ein Hörer. Es ist vergleichbar mit einem Webseitenbesucher. Wenn die Seite im Browser kurz aufgerufen, aber vor dem vollständigen Laden das Fenster wieder geschlossen wurde, hat ein Besucher die Seite ebenso besucht wie ein jemand der mehrere Minuten auf der Seite verweilt.

Die Hörer sind immer gleich oder höher als die Anzahl der Downloads. 

Eine hohe Diskrepanz weist auf eine hohe Abbruchrate hin. 

Ein Hörer wird bei jedem Zugriff auf eine Datei gezählt. Ein Download entsteht erst, wenn die Datei rechnerisch einmal komplett heruntergeladen wurde (siehe Formel oben).

Jeder Zugriff wird einmal alle 24 Stunden (nach IP-Adresse) gezählt. Wenn also jemand fünfmal dieselbe Datei an einem Tag aufruft, wird das nur einmal gezählt. Am nächsten Tag, bzw. nach den 24 Stunden wird der Zugriff erneut gezählt.

Fandest Du den Artikel hilfreich?
Neue Itunes-Kategorien für den Podcast Mehr lesen ›