Wie kann ich online mit Gästen eine Folge aufzeichnen (remote Recording)?

Nicht immer können Deine Interview- und Moderationspartner mit Dir im Raum sitzen, wenn Du eine Episode aufnimmst. Ob nun eine Pandemie wütet oder die Entfernung einfach zu groß für einen Besuch ist: Eine Audio- und/oder Video-Konferenz sorgt für zeitgleiche Verständigung und kann durch Mitschnitt ganz einfach zur Podcastproduktion genutzt werden.

Ein Konferenz-Programm führt alle Gesprächsteilnehmer zusammen

Grundlagen

  • alle Teilnehmer des aufzunehmenden Gesprächs wählen sich via Internet in eine Software/einen Online-Dienst ein (siehe Auflistung unten)
  • die Software bündelt das eigene Abhören und Wiedergeben der Teilnehmer (Monitoring)
  • die Software kann mit den Audioschnittstellen (Interfaces) und USB-Mikrofonen auf Seite des Gastgebers und der Teilnehmer verbunden werden
  • der Mitschnitt erfolgt als Mehrspur-Aufnahme: Jeder Teilnehmer wird einer eigenen Audiospur zugewiesen, die im Nachgang bearbeitet und gemischt werden kann
  • die Audioqualität hängt von den jeweils verwendeten Mikrofonen und ggf. der Datenkompression durch die Software ab
  • etwaige Verzögerungen (Latenz) bei der Echtzeit-Wiedergabe hängen von der Internetverbindung der Teilnehmer und der Server-Leistung der Software ab

Anbieter

Zencastr (Browser-Anwendung)
Für Neueinsteiger eine sehr gute Lösung zur Aufnahme mehrerer ortsunabhängiger Quellen. Die Vorteile: Zencastr ist eine Browser-Anwendung, funktioniert also ganz ohne Herunterladen und Installieren. Die Bedienoberfläche ist sehr übersichtlich gestaltet, sodass man sich schnell zurechtfindet. Die gratis-Nutzung unterliegt einiger Beschränkungen (.mp3-Audioformat, 2 Gesprächsteilnehmer, 8 Stunden Aufnahmezeit pro Monat), die bei monatlichen 20$ aufzuheben sind. Mit Zencastr sind auch Video-Konferenzen und automatisierte Nachbearbeitung (gegen Aufpreis) möglich.
Zencastr im Detail

Studio-Link (Programm/Plug-In)
Kostenlos und zügig installiert bietet Studio-Link die nötige Infrastruktur für hochqualitative remote-Aufnahmen. Die Oberfläche wirkt etwas technischer als bei Zencastr, ist aber ebenso schnell erkundet. Studio-Link konzentriert sich auf das Wesentliche, ohne Schnickschnack drumherum. Die Aufnahmen landen im .flac-Format auf dem eigenen Rechner. Außer dem (lokalen) Moderator können bis zu sechs Teilnehmer mitgeschnitten werden. Nutzer von Reaper (also auch Ultraschall) oder Ardour können Studio-Link in ihre Audiosoftware als Plugin-In integrieren.
Studio-Link im Detail

Squadcast (Browser-Anwendung)
Auch diese Lösung läuft ohne Installation einfach im Browser, was Deinen Gästen sehr entgegenkommen sollte. Der Dienst bietet alles, was Du für remote-Podcasting brauchst, kostet jedoch nach 7-tägiger Testphase monatlich 20$ und aufwärts, je nach Nutzungs-Paket. Eine Kreditkarte ist auch zum Starten der Testphase erforderlich. Übungs-, Test- und Wiederverwendbare Aufnahmesessions sind ein Kernmerkmal des Dienstes. Beim Anlegen des Accounts muss zwischen der Option "Audio Aufnahme" und "Audio + Video Aufnahme" ausgewählt werden, eine Video-Übertragung findet jedoch in beiden Fällen statt. Im Vergleich zu zencastr und Studio-Link bietet der Dienst wenig Extras und ist trotzdem relativ teuer. Besonderes Merkmal ist der "Green Room", eine Art Warteraum, in welchem sich die Teilnehmenden vor der Aufnahme austauschen und bereit machen können. Obergrenze sind 1 Gastgeber und 3 Gäste.

Iris (Browser-Anwendung)
Eine 2021 neu ins Leben gerufene Fernaufnahme-Plattform mit optionaler Videoübertragung, Chat und Mehrspuraufnahme. Bis zu 8 Gäste können per Link oder Mail eingeladen werden, dabei wird zwischen "Producer" und "Host" unterschieden – "Producer" können an der Diskussion teilnehmen, ihre Spur wird aber nicht mit aufgenommen. So sollen beispielsweise Regieanweisungen möglich sein. Hervorzuheben ist die Funktion des geteilten Bildschirms, d.h. die Übertragung eines Desktops oder Programmfensters. Nach Beendigung einer Aufnahme gibt es die Möglichkeit, die gesamte Session als zusammengeführtes Audio (bzw. Video + Audio) herunterzuladen, um es beispielsweise sofort vor der Weiterverarbeitung an alle Teilnehmenden zu senden. Ansonsten lassen sich die Spuren der Teilnehmenden separat herunterladen. Auch kann man Mitarbeiter zu seinem Account hinzufügen, entweder mit vollem Zugang oder lediglich als Aufnahmeleiter.
Die Preisgestaltung von Iris richtet sich nach einem monatlichen Festpreis mit Aufnahme-Kontingent. So sind für 9$/Monat 2 Stunden Aufnahme (unabhängig von der Anzahl Teilnehmer), für 19$ 5 Stunden und für 29$ 10 Stunden Recording-Zeit inbegriffen. Zusätzliche Aufnahmezeit kann für jeweils 5$, 4$ und 3$ dazugebucght werden.

Riverside (Browser-Anwendung)
Ein Dienst, der ebenfalls als reine Browser-Anwendung funktioniert. Nach 60-minütiger Test-Aufnahme können verschiedene Pakete für die Nutzung von Riverside für 7,5$, 15$ oder 24$ pro Monat gekauft werden. Die Gestaltung der Benutzeroberfläche ist minimalistisch und klar. Eine Videoübertragung ist bei den Konferenzen dabei und lässt sich optional mitschneiden. Bis zu 8 Gäste werden per Link oder E-Mail zu einer Sitzung hinzugefügt, diese müssen keine Software installieren. Allerdings ist die Nutzung des Browsers Google Chrome nötig (auch für den Moderator). Die Möglichkeit eines Live-Streams auf Twitter/YouTube/Facebook und ein integrierter Chat ist bei allen Preisstufen inbegriffen. Das aufgenommene Audio- und Videomaterial hat dabei stets die Qualität seiner Quelle und wird nicht durch die Übertragung beeinflusst. Weitere Merkmale sind Screen Sharing (Bildschirmübertragung) und einzelne Lautstärkeregelung der Gäste für den Moderator.

SessionLinkPRO (Browser-Anwendung)
Die Conferencing Version des Anbieters Session LinkPRO ermöglicht es, bis zu 5 Gäste per Link zu einer Konferenz einzuladen und diese aufzuzeichnen. Optionale Videoübertragung, Rückkopplungsunterdrückung und Verbindung zu SIP*-Endgeräten sowie auch herkömmlichen Telefonen zeichnen diesen Dienst aus. Alle Kanäle (die des Gastgebers und der Gäste) können jeweils lokal als .wav-Datei aufgezeichnet werden. Die Bitrate der Audioübertragung können Host und Gäste jeweils selbst auswählen. Da das Programm unter anderem für Synchronisationen (Sprachaufnahmen für z.B. Film/Video) erstellt wurde, gibt es auch die Möglichkeit zum Übertragen von MIDI-Signalen wie zum Beispiel Midi Timecode (MTC). Die Benutzeroberfläche von SessionLinkPRO | Conferencing ist klar und übersichtlich und bietet detailliertere technische Optionen als manch anderer Anbieter von Fernaufnahmen. Nach 7-tägiger kostenloser Testphase kann das Browser-basierte Programm für 1, 6 oder 12 Monate je nach Laufzeit für zwischen 19,83€ und 23,80€ pro Monat gekauft werden.

*Session Initiation Protocol; Sprachübertragungs-Netzprotokoll in der IP-Telefonie

Video-Konferenzen mitschneiden 

Auch Dienste für Video-Meetings wie ZOOM oder Jitsi bieten in der Regel die Möglichkeit, die Übertragung lokal (also auf Deinem Computer) oder in einer Cloud mitzuschneiden. Voraussetzung ist, dass auch die Teilnehmer einen Zoom-Account und die Software heruntergeladen haben. Es gibt hierbei allerdings kaum Einstellungen zur Audio-Aufnahme, außer der Auswahl des verwendeten Audioeingangs (Mikrofon/Headset) und der Ausgabe (Lautsprecher/Kopfhörer). Die Qualität hängt von der Datenrate der Teilnehmer und des Servers des Anbieters ab und kann durch die zusätzliche Videoübertragung beeinträchtigt werden. Beachte: ZOOM-Meetings sind in der kostenlosen Version des Programms auf 40 Minuten Länge begrenzt und werden danach automatisch beendet. Beim Dienst Jitsi ist dies nicht der Fall.












Fandest Du den Artikel hilfreich?