Was ist der Feed (Podcast-/RSS-Feed)?

RSS (Rich Site Summary oder auch Really Simple Syndication) ist ein Format für Web-Feeds ("Feed" im Sinne von Zuführung oder Kanal) und wurde erstmals 1999 veröffentlicht. Es erlaubt Benutzern und Programmen, Aktualisierungen von Websites im standardisierten Format (XML) zu erhalten. Mit Hilfe eines Programms wie z.B. einem Feed-Reader, Aggregator und letztendlich auch Podcast-Diensten, lassen sich die RSS-Adressen der gewünschten Seiten abonnieren. Erstellt eine so abonnierte Website einen neuen Inhalt, erhalten alle Empfänger des Feeds die angehängten Informationen.

RSS-Dokumente für Podcasts enthalten die Elemente Titel, Beschreibung, Cover, Sprache (die im Podcast gesprochene), Kategorie(n), Expliziter Inhalt (ja/nein) und Enclosure (= Anhang), also den Link zur .mp3-Audiodatei des Podcasts. Darüber Hinaus können Angaben zum Autor und dem Urheberrecht in der RSS-Datei hinterlegt werden.

Anwendung von RSS im Podcast-Kontext


Der RSS-Feed ist sozusagen die Quelle eines Podcasts, aus welcher alle Podcast-Plattformen die zu einem Kanal zugehörigen Dateien schöpfen. Gleichzeitig ist er der Schlüssel zum Abonnieren: In den allermeisten Apps und Diensten zum Hören von Podcasts gibt es die Möglichkeit, den RSS-Feed eines Kanals manuell einzugeben und diesen im Folgenden zu Abonnieren. Das gleiche passiert auch, wenn Du z.B. in einer Podcatcher-App bei einem Kanal auf “folgen” oder "abonnieren" klickst. Wenn ein Feed abonniert wurde, sucht das Empfängerprogramm (z.B. Apple Podcasts) in regelmäßigen Abständen nach Neuerungen beim Server des Feeds – so erscheinen u.a. neue Episoden in der Liste der abonnierten Kanäle.
Hier lassen sich die Seiten bearbeiten, die vorher im Customizer für das Navigationsmenü festgelegt wurden.


Nicht zu verwechseln ist der RSS-Link mit der Website-URL eines Kanals (oder auch Show-Link). Letzterer verweist lediglich auf die Website des Podcasts auf der Oberfläche des jeweiligen Dienstes (z.B. Google Podcasts), aber nicht auf den Feed selbst. Mittlerweile halten viele Dienste mit Exklusivitätsanspruch die Feeds der bei ihnen angebotenen Podcasts unter Verschluss. Auf diese Weise können sie Podcasts ausschließlich auf ihrer Seite anbieten, ohne dass jemand den Feed bei einem weiteren Podcast-Dienst anmelden kann. Die "Natur" des RSS-Feeds besteht jedoch darin, eine Bezugsquelle für beliebig viele Benutzer zu bieten und es ist vermutlich nicht im Sinne des Erfinders, dass sich die Feed-Reader-Programme durch selektive Weitergabe an den Benutzer in die Kette einmischen. 


Fandest Du den Artikel hilfreich?