Welche Software kann ich für meinen Podcast benutzen?

Was sollte das Programm können?

Das Audioprogramm, welches Du für Deinen Podcast benutzen möchtest, sollte mindestens folgende Dinge können:
  • Aufnehmen auf mehreren Spuren (mit Auswahl der Audioquelle, z.B. angeschlossenes Mikrofon/Audiogerät)
  • Monitoring (zum Abhören des eigenen Mikrofons und denen der Gäste)
  • Editieren (schneiden, verschieben, einfügen, löschen usw.)
  • Klangbearbeitung (Equalizer, Lautstärkeanpassungen)
  • Projekt als .mp3 Audiodatei exportieren

Extra Funktionen
können - je nach Anspruch - sein:
  • Automatisches Ducking (eine Spur wird automatisch leiser, wenn gleichzeitig eine andere Spur Signal ausgibt, z.B. Hintergrundmusik und Moderation)
  • Automatisierte Rauschunterdrückung
  • Vereinfachte Klangverbesserung (z.B. mit einem einzigen Drehregler anstatt einzelner Komponenten wie Kompressoren und Equalizer)
  • Erstellen von Markern oder Kapiteln (mehr dazu in diesem Eintrag)

Welche Programme sind für Einsteiger geeignet?
Es gibt viele Audioprogramme auf dem Markt, von simpel bis komplex. Die übersichtlichsten und günstigsten haben wir hier aufgelistet:

GarageBand (kostenlos für iOS)
Waveform Free (kostenlos für alle Systeme)
WaveLab Cast (69,99€ für alle Systeme)
Audacity (kostenlos für alle Systeme)
Adobe Audition (23,79€/Monat für alle Systeme)

Welche Apps gibt es für mobile Geräte?
Apps zum Aufnehmen von Audio haben den Vorteil, dass sich damit überall mit dem Handy Material erstellen lässt. Dazu sind die Oberflächen meist klar und übersichtlich, wenn auch weniger Funktionen verfügbar sind als bei den oben genannten Desktop-Programmen.

Auphonic Recorder (kostenlos für iOS)
Spreaker Studio (Android)
Ferrite (kostenlos für iOS)

Wie kann ich mit räumlich getrennten Menschen Podcasts aufnehmen?
Im Sinne einer Konferenz-Schaltung gibt es inzwischen viele Anbieter zur Mehrspur-Aufnahme mit mehreren Menschen. Lies in diesem FAQ-Eintrag, welche Möglichkeiten es dafür gibt.



Fandest Du den Artikel hilfreich?
let useShare = function(link) { let popupSize = { width: 780, height: 550 }; let w=window, d=document, e=d.documentElement, g=d.getElementsByTagName('body')[0], x=w.innerWidth||e.clientWidth||g.clientWidth, y=w.innerHeight||e.clientHeight||g.clientHeight; let verticalPos = Math.floor((x - popupSize.width) / 2), horisontalPos = Math.floor((y - popupSize.height) / 2); let popup = window.open(link, 'social', 'width=' + popupSize.width + ',height=' + popupSize.height + ',left=' + verticalPos + ',top=' + horisontalPos + ',location=0,menubar=0,toolbar=0,status=0,scrollbars=1,resizable=1'); if (popup) { popup.focus(); } return false; };