Wie mache ich einen Podcast?

Einen Podcast kann jeder Internetnutzer machen. Werde in wenigen Minuten selbst zum Produzenten. Die einzelnen Schritte werden im Folgenden beschrieben, benötigtes Equipment wird an entsprechender Stelle mit Beispielen erwähnt.

1. Aufnahme


Grundsätzliches
Zuerst brauchst Du, neben einem Computer, ein Mikrofon und eine Aufnahmesoftware. Für die allerersten Experimente reicht auch das in den meisten Laptops eingebaute Mikrofon und das mit den gängigen Betriebssystemen mitgelieferte Aufnahmeprogramm (bei Windows Sprachrekorder, bei Mac QuickTime).

Software
Um die aufgenommene Audiodatei in Sachen Schnitt, Lautstärke und Klang zubearbeiten, kannst Du das kostenlose Audioprogramm Audacity benutzen. Mac-Benutzer können auf das mitgelieferte GarageBand zurückgreifen.
Weitere beliebte Programme für die Bearbeitung von Podcasts sind Hindenburg Journalist, Ultraschall (Erweiterung für Reaper), WaveLab Cast, Adobe Audition, sowie die Industriestandards der Musik- und Audiobearbeitungsprogramme Cubase, Logic Pro und Pro Tools.

Mikrofone
Als Mikrofon kann auch ein Headset verwendet werden. Bessere Qualität versprechen allerdings auf Sprache ausgerichtete Mikrofone, wie z.B. das Røde Podcaster. Es gibt USB-Mikrofone, welche die aufgenommene Sprache sogleich digitalisieren und dem Computer bereitstellen.
Andere Mikrofone mit XLR-Anschluss benötigen noch einen Wandler (Audio-Interface) zwischen sich und dem Computer (z.B. das Focusrite Scarlett 2i2).
Eine weitere Alternative bieten mobile Rekorder wie z.B. das Zoom H4n. Diese sind Mikrofon und Wandler in einem und lassen sich auch unterwegs mit Batteriebetrieb nutzen.

Mögliche Setups zur Aufnahme (Signalwege):
a) USB-Mikrofon > Computer > Audioprogramm
b) Mikrofon mit XLR-Anschluss > Audio-Interface > Computer > Audioprogramm
c) Mobiler Recorder (erstellt Audiodatei) > Import in den Computer > Audioprogramm


Erstelle eine Aufnahme mit dem Setup deiner Wahl. Diese Aufnahme kannst Du anschließend in Deinem Audioprogramm schneiden und bearbeiten. Exportiere eine mp3-Datei dieser bearbeiteten Aufnahme, um Deine erste Podcast-Folge web-tauglich zu machen.

Darstellung: Wie Bob Alices Podcast hören kann, Schrit für Schritt.

2. Veröffentlichung


Hosting
Die fertige Datei lädst du ins Internet. Dafür brauchst du entweder deinen eigenen Webspace (Podspace). Um es einfacher zu machen, kannst Du einen Hosting-Dienst wie podcaster.de verwenden. Dort kannst Du Deinen Kanal mit einem für Dich passenden Nutzungspaket verwalten und Deinen Podcast bei den Streaming-Diensten anmelden.

RSS-Feed bereitstellen
Jetzt hast du deine erste Episode oder Folge hochgeladen, aber noch keinen Podcast veröffentlicht. Was jetzt noch fehlt, damit du einen Podcast gemacht hast, ist ein sogenannter RSS-Feed, indem die Folge verlinkt ist. Diese Text-Datei im XML-Format kannst du händisch erstellen, oder durch einen Podcast Host erstellen lassen.
Nachdem der RSS-Feed aka Podcast erstellt und veröffentlicht ist, hast du deinen ersten Podcast gemacht. Nun können Nutzer über Podcast-Portale und Streaming-Dienste darauf zugreifen und Deinen Kanal abonnieren. Veröffentlichst Du eine neue Episode, gelangt diese automatisch auf die Portale und zu Deinen Abonnenten. 

Fandest Du den Artikel hilfreich?